• Melanie Hons

Der One-Pager - Einfache Erklärung in 5 Minuten


Du möchtest eine Website für dein Unternehmen oder privat für dein Hobby erstellen, weißt aber nicht genau, welches Layout das Richtige dafür ist?


Sei unbesorgt, denn in diesem Blog-Artikel werde ich dir nun eine der beiden Möglichkeiten genauer vorstellen. Und zwar handelt es sich hierbei um den sogenannten One-Pager, eine einfache und doch effektive Methode, eine Website spannend und informativ zu gestalten.


Wir werden nun gemeinsam näher darauf eingehen, was ein One-Pager ist und welche Vorteile und Nachteile dieser mit sich bringt!


One Pager - Vor- und Nachteile erklärt

Was genau ist denn nun ein One-Pager eigentlich?


Ein One-Pager wird auch oft als One-Page Design oder Single-Page Design bezeichnet. Hierbei handelt es sich um eine simpel und einfach aufgebaute Internetseite, welche keine Unterseiten hat. Sie besteht nur aus einer einzigen Seite, welche beliebig nach unten hin erweitert und ausgebaut werden kann.


Genau aus diesem Grund ist der One-Pager perfekt für Smartphones geeignet, da man diese hauptsächlich durch Scroll-Bewegungen steuert. Die verschiedenen Menüpunkte steuert man über ein sogenanntes Ankermenü an. Beim Anklicken des jeweiligen Menüpunktes scrollt die Seite automatisch zu diesem Anker und man kommt direkt zum gewünschten Content.


Jedoch gibt es durchaus auch One-Pager, bei denen die Navigation nicht gleich beim Start angezeigt wird, sondern nur ein Bild oder Logo sichtbar wird. Scrollt man dann auf dieser Seite nach unten oder klickt auf das entsprechende Symbol, erscheint die Navigation und das Menü bleibt als Menüleiste oben erhalten.


Die Alternative zu einem One-Pager ist die ganz normale Webseite. Diese besteht aus mehreren Unterseiten und ist weitaus komplexer im Aufbau als ein One-Pager. Klickt man einen Seiten-Link im Menü an, wird die Seite separat geöffnet. Möchte man dann zu einem anderen Menüpunkt gelangen, muss man diesen im Menü selbst anklicken.

Das Menü selbst bleibt immer oben und ist somit von jedem Seitenabschnitt aus problemlos anzusteuern.


Die Vorteile - Wofür der One-Pager bestens geeignet ist


Erleichterte Layoutgestaltung - Es muss nicht kompliziert sein


Dies bietet die Möglichkeit, die verschiedenen Seitenabschnitte (Sections) optisch optimal voneinander abzuheben. Damit wird gewährleistet, dass keine Information untergeht und der Besucher der Website alles sieht, was es zu entdecken gibt.


Anwendungsbereiche - Was soll die Website beinhalten?


Du möchtest eine Geschichte erzählen oder dein Produkt oder deine Leistungen besonders hervorheben und in den Mittelpunkt stellen? Geht es um ein bestimmtes Produkt oder eine konkrete Leistung, die du anbietest ? Hier ist der One-Pager genau die richtige Wahl für dich.


Navigation - Wo sind meine Informationen?


Der One-Pager ermöglich eine für den Besucher einfache Navigation ohne eine komplizierte Menüführung auf deiner Seite. Man gestaltet somit die Erfahrung des Besuchers auf der Website wesentlich angenehmer und die Chance, den Besucher länger auf der Website zu halten, wird größer.


Selbstbestimmung der Reihenfolge - Informationsfluss


Der Ersteller der Webseite bestimmt selbst, in welcher Reihenfolge der Besucher Informationen erhält und verarbeitet. Möchte man zum Beispiel, dass der Besucher zuerst etwas über die Firma an sich erfährt, ordnet man dies weiter oben an. Soll der Besucher dies jedoch eher erst am Schluss erfahren, ordnet man dies weiter unten auf der Seite an.


Conversion - Ein ausschlaggebender Moment


Fällt es dem Besucher leichter, sich durch die gut strukturierte Website besser zurechtzufinden, ist die Chance höher, dass der Besucher zu einem potenziellen Kunden wird. Eine zu komplizierte Menüführung kann den potenziellen Kunden schnell verunsichern und im schlimmsten Fall vertreiben, was natürlich genau das Gegenteil davon ist, was man eigentlich erreichen möchte.


Übersichtlichkeit - Komme auf den Punkt


Das Wesentliche der Webseite ist kompakt und übersichtlich zusammengefasst und enthält für den Besucher klare Botschaften. Der Besucher weiß dementsprechend schnell, was die Hauptaussage der Website ist und welche Thematik behandelt wird.


Einfacher Aufbau - Weniger ist oftmals mehr


Durch den einfachen Aufbau der Website wird der Besucher nicht mit einer Flut an Informationen überfordert und kann sich auf das Wesentliche konzentrieren. Dem Besucher wird somit die Filterung der Informationen erleichtert.


Kostengünstig - Teurer ist nicht immer besser


Im Aufbau und im Arbeitsvorgang ist der One-Pager wesentlich günstiger als eine komplex strukturierte Webseite mit mehreren Unterseiten. Das liegt daran, dass der Arbeitsaufwand bei einem One-Pager wesentlich geringer ist als bei einer klassisch strukturierten Website.


Die Nachteile - Auch die gibt es


Produkte oder Leistungen - Wenn die Mehrzahl zum Problem wird


Bietet man viele unterschiedliche Produkte oder Leistungen an ist der One-Pager weniger geeignet, da die vielen verschiedenen Informationen den Besucher verwirren und schlimmstenfalls vertreiben können. Hierfür verwendet man dann am Besten eine normale Website mit mehreren Unterseiten, damit der Besucher das für sich passende raussuchen kann.


Ladezeiten - Die 4 Sekunden Regel


Die Ladezeit eines One-Pager ist oft erheblich länger, da alle Informationen wie z.B. Bilder, Texte und Videos auf einer einzigen Seite untergebracht sind. Ein Website-Besucher wartet in der Regel nicht länger als 4 Sekunden darauf, dass eine Website sich öffnet.


Lädt die Seite beim Aufruf zu lange, kann es passieren, dass der Kunde die Seite bereits verlässt, ohne diese überhaupt gesehen zu haben. Somit könnten potenzielle Kunden verloren gehen.


Suchmaschinenoptimierung - Welche Zielgruppe spreche ich an?


Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) eignet sich meist nur für 1-2 Focus-Keywords, die Kundenausrichtung oder Zielgruppe muss daher sehr klar definiert sein.


Informationsdarstellung - Wenn der Platz eng wird


Aufgrund der Kompaktheit eines One-Pagers wird es schwieriger, die Informationen klar und informationsreich darzustellen, ohne dabei wichtige Punkte aus den Augen zu verlieren. Daher ist es hier wichtig, ein dementsprechend ausgereiftes Marketing-Konzept zu haben.


Mein Fazit


Ein One-Pager hat wie man sieht einige Vorteile, jedoch auch einige Nachteile.

Hat man nur ein Produkt, welches man vorstellen möchte, ist nur in einer Berufssparte unterwegs oder hat nur ein konkretes Thema über welches man reden möchte, ist man mit dem One-Pager bestens aufgehoben.


Denn man kann sich wirklich rein nur auf das eine Thema konzentrieren, eine einzigartige Seite erstellen und somit das Erlebnis für den Website-Besucher interessant und informativ gestalten.


Hat man jedoch mehrere Themenbereiche, Berufssparten oder Produkte, wird man sich auf Dauer mit einem One-Pager schwertun, alle Informationen übersichtlich und für den Webseiten-Besucher spannend gestaltet unter einen Hut zu bringen.


Außerdem erschwert man sich das Leben im Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung. Hier ist es empfehlenswert, mit dem uns allen bekannten herkömmlichen Webseiten-Aufbau zu arbeiten.


Wenn du dir nicht sicher bist, was für deine Website das passende Konzept ist und du gerne professionelle Beratung erhalten möchtest, dann trete gerne jederzeit mit uns in Kontakt. Durch unser erfahrenes Team wird für deine Seite das richtige Konzept gefunden und dein Auftritt optimiert.


Denn wie wir alle wissen: Design ist nicht alles, auch der Aufbau der Webseite muss durchdacht sein!



Lies dir doch mal folgende Blogartikel durch - Weitere nützliche Informationen für deinen Erfolg!


Anbei habe ich dir noch einen kleinen Ausschnitt aus einigen unserer Blogartikel aufgelistet, welche du auf unserer Seite findest. Hier befinden sich weitere nützliche Tipps und Tricks für dich, die dich auf der Erfolgsleiter weiter nach oben steigen lassen!


28 views

Unverbindliches Erstgespräch