Service
Service
  • Melanie Hons

WIX Blog - Die beste Wahl um einen Blog zu starten

Hallo und herzlich Willkommen zu meinem neuen Blogartikel!


Dieses Mal möchte ich gerne das Thema WIX Blog mit euch durchgehen.

Zuerst werde ich euch genau erklären, was ein Blog ist und wie ihr euren Blog am Besten aufbaut. Danach werde ich auch auf die Vorteile, einen Blog auf WIX zu erstellen eingehen.

Wir werden auch gemeinsam die Ziele eines Blogs besprechen.


Legen wir also ohne Umwege los. Viel Spaß beim Lesen!


In 5 Minuten zum Blog-Profi
WIX Blog

Der Blog - Was ist das?


Einen Blog oder auch Weblog genannt kann man als elektronisches Tagebuch bezeichnen. Der Verfasser dieses Tagebuches wird Blogger genannt. Meistens ist ein Blog für jeden Nutzer des Internets zugänglich, jedoch gibt es auch Blogs die nur durch Bezahlung lesbar sind.


Der Blogger verfasst Artikel zu einem oder auch mehreren Themen, die sich um verschiedenste Dinge drehen können. Egal ob Beiträge oder Erfahrungsberichte aus dem persönlichen Leben, oder aber Meinungen und Hilfestellungen zu diversen Unternehmen, Dienstleistungen, politischen Organisationen oder Produkten.

Dabei können die Leser oft auch kommentieren und mit anderen Lesern diskutieren und Erfahrungen austauschen.


Wusstest du, dass auch verschiedene Social Media Plattformen Blogging-Plattformen sind?

Hier einige Beispiele:


  • Facebook

  • Instagram

  • Twitter

  • Pinterest

  • Tumblr

  • LinkedIn


Viele Unternehmen nutzen mittlerweile auch die Möglichkeit der Blogs, um Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben. Dabei sind sie oft auch auf verschiedenen Social Media Plattformen vertreten, um ihre Reichweite noch weiter zu vergrößern.



Wie ist ein Blog optimalerweise aufgebaut?


Um euch einen ersten Überblick zu verschaffen, habe ich euch hier erstmal eine komplette Übersicht der Reihenfolge erstellt. Natürlich gehe ich danach noch genauer auf die verschiedenen Punkte ein, um euch ein paar Tipps geben zu können.




Die Überschrift


Der erste Eindruck zählt, wie so oft, am meisten. Daher ist es unglaublich wichtig, die Überschrift gut zu überlegen. Sie sollte weder zu lange noch zu kurz sein, jedoch nicht an Information und Spannung verlieren.


Ich zeige dir nun den Unterschied zwischen zwei Überschriften.


Variante 1) "Der Koffer zum Verreisen"

Variante 2) "Ich verreise - Was sollte ich auf jeden Fall in meinen Koffer packen?"


Die zweite Variante klingt besser und auf diesen Blogartikel würdest du eher klicken als auf den Ersten, nicht wahr? Genau deshalb ist es so wichtig, die Worte sorgfältig und bedacht zu wählen, damit der Leser automatisch davon angelockt ist und "Oh, das könnte etwas für mich sein!" denkt.



Die Einleitung


Die Einleitung ist das erste, das der Leser von deinem Blogartikel zu lesen bekommt. Ist bereits die Einleitung nicht stimmig, wird der Leser nicht fortfahren und den Rest des Artikels lesen. Hier ist das Sprichwort "Wenig ist oft mehr" ein guter Richtwert.


Besteht bereits die Einleitung aus einer unglaublichen Textmenge, kann dies die Leser verwirren und verscheuchen. Kurz und bündig erklärt, um was es in deinem Blogartikel geht, das ganze noch abgerundet mit ein wenig Humor und das Einleitungs-Rezept ist perfekt.



Der Hauptteil


Nun kommen wir zum wichtigsten deines Blogartikels. Im Hauptteil steht alles, was inhaltlich relevant für dein Thema ist. Der Hauptteil ist der längste Teil deines Artikels, deshalb hab ich dir nun einige Tipps aufgelistet.


Was ist nun wichtig, um deinen Hauptteil spannend und übersichtlich zu halten?


Absätze - Pause ist wichtig


Kennst du es? Deine Freundin/dein Freund schickt dir auf Whatsapp eine Nachricht. Du öffnest diese und deine Augen weiten sich erstmal vor Schock. Eine Nachrichten-Wurst vom Feinsten, von einem Ende keine Spur. Keine Absätze, keine Pause, alles in einem hinunter gerasselt. Horror, oder?


Genau deshalb ist es so wichtig, Absätze in deinem Text einzubauen. Gönne deinen Lesern die Möglichkeit, eine Pause zu machen, ohne danach wieder auf die Suche gehen zu müssen, wo sie denn gerade waren. Es erleichtert das Lesen deines Blogs ungemein und dem Leser macht es mehr Spaß, deinen Artikel zu lesen.


Zwischenüberschriften - Unterteile deine Themen


Du solltest in deinem Blogartikel öfters Zwischenüberschriften verwenden, um das jeweilige Thema richtig zu kategorisieren. Es ist schwierig, den Inhalt nachzuverfolgen, wenn es in einem Absatz um mehrere Dinge geht. Teile diese Themen daher auf und versieh sie mit Zwischenüberschriften, um die Übersichtlichkeit deines Blogs zu erhöhen.


Aufzählungen - Schaffe Übersichtlichkeit


Mache in deinem Blogartikel immer wieder Aufzählungen. Auch dies ist wichtig für die Übersichtlichkeit und Lesbarkeit deines Artikels. Welche Variante liest sich für dich leichter?


Variante 1) Ich brauche für mein Rezept Eier, Schinken, Käse, Schnittlauch, Zwiebeln, Sahne und Hühnerfleisch.


Variante 2) Ich brauche für mein Rezept:

  1. Eier

  2. Schinken

  3. Käse

  4. Schnittlauch

  5. Zwiebeln

  6. Sahne

  7. Hühnerfleisch

Versuche dir vorzustellen, wie es wäre, wenn du mit der ersten Variante einkaufen gehen müssest und eine noch längere Liste hättest. Die Gefahr, dass du bei deinem Einkauf etwas vergisst, ist hoch und du ärgerst dich danach darüber.



Das Fazit - Das Ende eines jeden Artikels


Das Fazit ist dein Abschluss für deinen Blogartikel. Hier kannst du deine eigene Meinung zu deinen angesprochenen Themen zur Geltung bringen. Der Leser bekommt so eine weitere Sichtweise auf die Dinge und wird zum darüber nachdenken angeregt.


Des Weiteren kannst du dein Fazit auch dazu nutzen, nochmals eine kleine Zusammenfassung deines Blogartikels zu erstellen. Aber Achtung! Achte dabei darauf, dass du dich nicht zu oft wiederholst und das Gleiche wiedergibst, was du bereits in deinem Blogartikel geschrieben hast!



Die Handlungsaufforderung


Eine Handlungsaufforderung muss nicht aus viel bestehen, sondern ist nur dazu da, den Leser dazu zu bewegen auch selbst etwas zu tun. Fordere daher deiner Leser auf, beispielsweise deinem Blog zu folgen, um weitere spannende Artikel zu sehen. Oder rege sie dazu an, dir auch auf deinen anderen Social Media Portalen zu folgen.


Leser fühlen sich geschätzt und eingebunden, wenn sie auch ihre eigene Meinung zu deinem Blog abgeben können. Frage sie daher nach ihrem Feedback. Dies hilft auch dir selbst, deinen Blog stetig zu verbessern.



Ziele eines Blogs