Service
Service
  • Max Runge

Wann macht Facebook Ads für deinen Online Shop Sinn - Einfach Erklärt

Aktualisiert: 1. Sept. 2021

Im Ecommerce ist Facebook Ads ein starkes Medium um Online Shops in geringer Zeit zu skalieren und eine Brand zu etablieren.

Als Agentur für Performance Marketing, spezialisiert im Social Media Bereich, wissen wir jedoch das nicht für jeden Online Shop Facebook Ads sinnvoll ist... Zumindest nicht aktuell.


Daher möchte ich in diesem Blog Artikel darauf eingehen, wann es als Online Shop Betreiber überhaupt Sinn ergibt Facebook Ads als zusätzliche Quelle für Traffic und Sales anzusehen.


In den vergangenen Jahren hatten wir viele Gespräche mit Online Shop Betreibern. Dabei hat sich bereits im Erstgespräch herausgestellt, dass Facebook Ads als Akquise Channel im Moment für sich nicht lohnt. Welche Gründe das sind, erfährst du jetzt.



Inhaltsverzeichnis


  1. Empfehlung zum Start

  2. Online Shop Basics

  3. Erste Bestellungen

  4. Produkt Proof

  5. Conversion Rate

  6. Shop Optimierung

  7. Kenne deine Zahlen

  8. Tipps zum Schluss



Empfehlung zum Start

Auch wenn Facebook Ads ein super Channel ist um Kunden für sein Produkt zu finden, kann es gleichzeitig auch schnell teuer und unprofitabel werden.

Um das zu vermeiden, solltest du erst nachstehende Punkte abhaken können.


Online Shop Basics - Die Voraussetzung für deinen Erfolg


Online Shop ist nicht gleich Online Shop. Ja, ein Shop ist mal schnell erstellt, doch wenn du dich mit deiner Konkurrenz und anderen Mitstreitern auseinandersetzt wird dir wahrscheinlich schnell auffallen, wie viel Energie und Arbeit manche Anbieter in ihren Shop stecken. Online Shopping wird immer beliebter und so muss auch die Präsenz im Internet gut gestalten sein. Nur Produkt in den Shop laden, reicht schon lange nicht mehr aus, um erfolgreich im Ecommerce zu sein. Recherchiere daher, was für dein Produkt vor allem wichtig ist und beleuchte es von allen Punkten um den Kunden bestmöglich zu bedienen. Bevor du online gehst, prüfe auch, ob alle Funktionalitäten einwandfrei funktionieren. Funktioniert die Bezahlung, sind keine unverständlichen/widersprüchlichen Aussagen in deinem Shop die eventuell Kunden dazu bringen doch nicht bei dir zu kaufen?


Erste Bestellungen


Facebook Ads macht nur in den aller wenigstens Szenarien Sinn gleich zu Beginn einzusetzen. Facebook ist eine super Möglichkeit Online Shops zu skalieren, vor allem dann, wenn bereits erste Bestellungen über den Shop laufen.

Warum? Nun, verkaufst du bereits über deinen Online Shop, abseits von Facebook Ads, ist es ein Indiz das dein Auftritt/Marke/Produkt einen Mehrwert generiert und es auch am Markt angenommen wird. Du testest also damit ob dein Online Shop Substanz hat. Ein weiterer Vorteil ist, dass du bereits Einnahmen generierst mit dem du zukünftigen Wachstum finanzieren kannst. Zu Beginn ist nämlich Facebook Ads immer eine Investition und Risiko. Nach einigen Kampagnen kann man dann abschätzen, ob es ein Akquisitionschannel ist der für deinen Shop auch Sinn ergibt. Diese Investition fällt dir dann natürlich einfacher, wenn du bereits erste Einnahmen generierst.


Produkt Proof


Man ist immer von seinem eigenen Produkt überzeugt, klar. Sonst würde man es nicht verkaufen. Doch sehen es auch deine (potenziellen) Kunden so? Überlege dir zu folgenden Punkten eine aussagekräftige Antwort:

  • Warum soll ein Kunde bei dir das Produkt kaufen?

  • Wo kann er es noch beziehen?

  • Was unterscheidet dein Produkt von der Konkurrenz?

  • Preis, Material, Team im Hintergrund etc.

  • Einzigartige Marketingbotschaft


Wenn du einen einzigartigen USP hast, fällt dir der Verkauf um ein Vielfaches einfacher. So dann auch auf Facebook!


Conversion Rate


Die Conversion Rate sagt aus, wie viel % deiner gesamten Besucher auf der Website zu Kunden konvertieren. In der Regel ist eine Conversion Rate von 1% - 2% der Durchschnitt. In diesem Beispiel bedeutet es also, dass du 1-2 Kunden pro 100 Websitebesucher als Kunden gewinnst.

Je höher die Conversion Rate, umso profitabler operierst du!


Die Conversion Rate ist vor allem deshalb wichtig, weil du ca. berechnen kannst wie teuer dein Traffic im Verhältnis zum Verkaufserlös ist.


Sobald Paid Kanäle wie Facebook Ads zu deinem Akquiseformat hinzukommen, musst du ab sofort auch Werbekosten zu deinen Ausgaben zählen und schauen ob es sich überhaupt für dich rechnet. Ein Beispiel: Sagen wir du verkaufst Socken in deinem Online Shop. Ein Bundel Socken kostet 20€ im Verkauf. Du hast eine Conversion Rate von 1%.

Der durchschnittliche CPC (= Cost per Click=) auf Facebook ist aktuell bei €0.8

Du müsstest als ca. €80 ausgeben, um 100 Besucher auf deinen Online Shop zu bekommen, damit einer davon kauft. 80€ Ausgaben für 20€ Einnahmen, sind jeweils von Gut und Böse. Du siehst also ziemlich schnell, dass auf der Online Shop Ebene gearbeitet werden muss, damit das Medium Facebook Ads überhaupt Sinn ergibt. 2 Möglichkeiten: ConversionRate erhöhen und/oder durchschnittlichen Verkaufswert steigern, damit der Warenkorb nicht 20€, sondern vielleicht 40€ ist. Zudem kommt darauf an, welche Neukunden Strategie du verfolgst.

Ist es in Ordnung, dass du Neukunden über Breakeven einkaufst und über den LTV (= Customer Lifetime Value) positiv wirst?


Shop Optimierung


Hier habe ich bereits ein wenig vorgegriffen. Der aktive Online Shop allein reicht schon lange nicht mehr aus. Hier muss dauerhaft herumgewerkelt, analysiert und getestet werden um zu verstehen, wie du deine ConversionRate und Profitabilität steigern kannst.


Zu denken mit Facebook Ads zu starten, wenn die Shop Performance überhaupt nicht gut ist, ist eine klare Fehlentscheidung. Gerne kann hier Facebook Ads genutzt werden, um Traffic zu erzeugen, um zu verstehen, wie User auf dem Shop interagieren, um darauf Optimierungen vornehmen zu können.



Kenne deine Zahlen


Kennst du deine Zahlen? Was ist dein AOV (= Average Order Value), was ist deine CR (=Conversion Rate), wie hoch ist deine Marge pro Produkt, welchen ROAS benötigt es auf Facebook Ads, um mindestens break even zu sein? Wie hoch ist die Rücksendequote? Wenn du deine Zahlen kennst, ist es einfach zu planen und du hast auch eine gewisse Sicherheit und Umsatz wird planbar. Das ist auch vor allem für uns, als Agentur wichtig. Wissen wir nicht auf welche Zahlen wir optimieren müssen, arbeiten wir aneinander vorbei und Ergebnisse, die wir als gut empfinden, sind für dich sogar der absolute Horror! Solltest du daher überlegen, mit einer Agentur zusammenzuarbeiten, ist Kommunikation und enge Zusammenarbeit Pflicht. Um immer wieder das gemeinsame Ziel vor Augen zu halten. Um das gewährleisten zu können, haben wir mit unseren Marketingkunden wöchentliche Update-Meetings um die vergangene Woche zu besprechen und die zukünftigen Wochen zu planen.


Tipps zum Schluss


Der Beitrag dient nicht dazu, Facebook Ads schlechtzureden. Als Agentur haben wir jedoch viel Erfahrung und möchte diese weitergeben, bevor du finanzielle Entscheidungen triffst, die du eventuell bereust.

Es ist wichtig zu verstehen, dass du für dich oben angeführte Punkte verstehst und weißt was zu tun ist. Wie ich immer gerne sage, Facebook Ads ist auch nicht die Lösung für alle Probleme.


 


max runge - social media performance marketer

Du willst zu deinen Facebook Ads Kampagnen beraten werden, oder überlegst mit einer Agentur für Facebook Ads zusammenzuarbeiten?



65 Ansichten