• Max Runge

Facebook Ads optimieren - 9 Tipps aus der Praxis

Mit dem Aufkommen der Social Media Netzwerke und den damit verbundenen Werbeanzeigen haben wir die Möglichkeit bekommen, in nur wenigen Klicks viele Menschen zu erreichen. Facebook Werbeanzeigen zu erstellen ist daher kein Hexenwerk. Anständige Ergebnisse mit Facebook Ads zu erreichen, bleibt jedoch bis heute für viele Personen ein Mysterium. Wenn also auch du mit deinen Facebook Ads unzufrieden bist und endlich gewinnbringenden Kampagnen führen möchtest, habe ich hier 9 Schritte um deine Facebook Ads zu optimieren!



gif

Wenn es um Facebook Ads geht, tendieren viele Menschen dazu die Sache zu überdenken. Dabei ist Facebook Marketing keine Wissenschaft, sondern zu einem großen Teil selbstverständlich.


Mit 9 Schritten deine Facebook Ads optimieren


Wenn du deine Facebook Ads optimieren möchtest, ist es wichtig folgende Punkte zu berücksichtigen:


  1. Das richtige Marketingziel

  2. Die Zielgruppe

  3. Die Creatives

  4. Verkaufstexte

  5. Die Platzierung

  6. Die Frequenz

  7. A/B Split Test

  8. Die Daten Analyse

  9. Erweiterte Zielgruppen



Folgst du diesen 9 Tipps bei deiner nächsten Facebook Kampagne, kannst du bereits in den ersten Tagen ganz andere Ergebnisse für deine Ads erwarten.


1. Marketingziel optimieren


Den häufigsten Fehlern den ich bei der Analyse von vielen Facebook Werbekonten gesehen habe, war, dass das falsche Werbeziel von Anfang an ausgewählt wurde.

Die Marketingziele von Facebook

Dabei ist die Wahl des Marketingziels ganz einfach. Du möchtest Branding für deine Marke betreiben? Dann verwendest du eines der Ziele aus Bekanntheit. Du möchtest Personen auf einen neu veröffentlichten Blog Artikel verweisen, dann verwendest du das Ziel Traffic. Du möchtest Personen dazu auffordern, etwas in deinem Online Shop zu kaufen? Dann verwendest du Conversions um die richtigen User auf Facebook anzusprechen.


Warum ist es so wichtig das richtige Marketingziel zu wählen, fragst du dich jetzt vielleicht?

Um die Frage zu beantworten ist es wichtig, dass du verstehst wie Facebook funktioniert. Es wird dir wahrscheinlich nicht neu sein, wenn ich dir sage, das Facebook die Daten seiner User speichert.

Des weiteren speichert die Plattform auch das Verhalten eines jeden Users. So kann der Algorithmus von Facebook verstehen, wie die User auf die Beiträge (Werbeanzeigen inbegriffen) reagieren.

Mit diesem Wissen unterteilt Facebook die User in die 9 Marketingziele. Wenn du also das Ziel Conversions wählst, wird Facebook deine Anzeigen Usern zeigen, die auch in der Vergangenheit positiv mit diesen Anzeigen interagiert haben und Produkte in anderen Online Shops gekauft haben. Wählst du also beim Setup deiner Facebook Kampagne das richtige Ziel, hast du bereits die erste Optimierung der Facebook Werbeanzeigen vollzogen.


2. Zielgruppe optimieren


Als Facebook Experten kennen auch wir nicht immer die optimale Zielgruppe. Um Facebook Ads zu optimieren, ist es jedoch unsere Aufgabe die passende Zielgruppe zu finden.

Mit dem Facebook Tool "Facebook Insights" kannst du vorab wie der Name auch schon sagt, eine Einsicht zu Zielgruppen bekommen.


Damit sich deine Zielgruppen nicht überschneiden kannst du vor Kampagnen Start auch nach einer Zielgruppenüberschneidung testen.


Zielgruppenüberschneidungen sollten für optimale Ergebnisse vermieden werden

In dem Beispiel rechts, habe ich zwei Zielgruppen erstellt. 1. Zielgruppe bestehend aus Porsche Fans

2. Zielgruppe haben Interesse an Fahrzeugtuning.


Die Überschneidung der Zielgruppen liegt bei 49%. Bedeutet also, es empfiehlt sich nicht die beiden Zielgruppen einander antreten zu lassen. Da zu einem großen Teil die selben Personen angesprochen werden würden. Es macht auch Sinn, wenn wir uns die Zielgruppen ein wenig genauer ansehen! Personen die an Porsche interessiert sind, sind meistens Fans von Sportwagen. Fahrzeugtuner ebenfalls, sie sind daran interessiert die maximale Leistung aus ihren Autos zu holen.

Vor einem Kampagnen Start empfiehlt es sich mindestens drei verschieden Zielgruppe zu erstellen und gegeneinander antreten zu lassen. Facebook spielt nachdem es genug Daten gesammelt hat, deine Anzeigen an die besser performende Zielgruppe aus. Deine Facebook Ads werden bereits vom System automatisch optimiert.


3. Ansprechende Creatives für optimale Facebook Ads Ergebnisse


Je nachdem welches Ziel du mit deinen Facebook Werbeanzeigen verfolgst, ist es wichtig dass deine Zielgruppe über das eingesetzte Bild oder Video angesprochen und zum handeln aufgefordert wird!

Ist es dein Ziel, so viel wie mögliche User auf deine Website zu bekommen, also mehr Traffic zu generieren, soll dein Creative dazu auffordern die Website zu besuchen.

CTA Button betonen

Hier ein Beispiel:

Mit einem einfachen Pfeil führst du den User zu deiner gewünschten Handlung, da er versteht was du von ihm wünscht.


Mit diesem einfachen Trick kannst du deine Facebook Ads optimieren, um in diesem Fall mehr Besucher zu generieren.

Konvertierende Creatives für optimierte Werbeanzeigen auf Facebook


Um in Zukunft stark konvertierten Creatives für deine Facebook Ads zu erstellen, brich die Schritte die der User machen muss herunter. Ist es wieder dein Ziel mehr Traffic auf deine Website zu bekommen, ist die einzige Aufgabe deines Creatives den User beim Scrollen auf Facebook zu unterbrechen, da es seine Aufmerksamkeit erregt. In Kombination zu deinem Anzeigentext ist es dann die nächste Aufgabe den User auf den "Mehr dazu" Button zum drücke zu verleihen.


Kommen wir nun zum nächsten Schritt um deine Facebook Werbeanzeigen zu optimieren.


4. Die optimalen Texte für deine Facebook Ads


Auch wenn der Text Bereich bei Social Media Werbung nur etwa 20% ausmacht, ist der Text oft dafür verantwortlich, ob Facebook Ads profitabel sind oder nicht.


Wie bereits in Tipp 3 erläutert wurde, solltest du den Erfolg deiner Anzeigen nicht dem Zufall überlassen, sondern den User mitteilen was du von ihm haben möchtest. Der Text Bereich ist dafür bestens geeignet.

Nur 3 Zeilen des Textes sichtbar

Wie du im Bild rechts siehst, blendet Facebook nur die ersten drei Zeilen des Werbetextes ein. Daher gilt, die Vorteile deines Produktes/Leistung auffällig zu Beginn zu setzen, um dass meiste aus deinen Texten herauszuholen!


5. Die richtige Platzierung deiner Facebook Ads


Zu Facebook Inc. gehört mittlerweile nicht nur mehr die Plattform Facebook selbst, sondern viele andere Plattformen und Unternehmen die unter dem Konzern stehen. Mit dieser breiten Aufstellung sind auch die Platzierungsmöglichkeiten bei deinen Facebook Ads gestiegen.


Die zwei wichtigsten Unterscheidungen bei der Platzierung deiner Ads ist der Feed und die Story bei Facebook und Instagram.

Die beiden Platzierungen weißen unterschiedliche Formatgrößen auf, heißt also, dass deine Werbeanzeige in einen der beiden Platzierungen nicht optimal angezeigt wird.


Möchtest also sowohl in im Feed als auch in der Story für dein Produkt/Leistung werben, empfiehlt es sich, die Platzierung zu separieren.


Aktuell sind Instagram Storys Ads von der Conversion Rate sehr gut, da macht es natürlich Sinn einmal mehr auf das richtige Format zu achten!

Achtung bei der Platzierung von App-Installationen


Wie du bei dein verschiedenen Marketingzielen von Facebook im Punkt 1. bereits gesehen hast, gibt es auch das Ziel der App Installationen. Wie du weißt sind Apps nur über den App und Google Play Store erhältlich. Versucht du mittels Facebook Ads deine App zu vermarkten um mehr User auf deine App zu bekommen spielt die Wahl deiner Platzierung eine große Rolle! Denn gerade hier macht es Sinn deine Werbeanzeigen nur an mobile Endgeräte auszuspielen, da

  1. nur das Smartphone direkt in den App und Google Play Store gelangt

  2. die Absprungrate am geringsten ist


Wenn man so darüber nachdenkt, eigentlich selbstverständlich, stimmt´s? Oft müssen Facebook Ads nicht aufwendig optimiert werden, wenn das Setup gründlich aufgebaut wurde.


6. Die Frequenz


Möchtest du deine Facebook Ads optimieren, halte die Frequenz deiner Anzeigen im Auge. Was ist die Frequenz? Mit der Frequenz zeigt dir Facebook an, wie oft der selbe User deine Anzeige gesehen hat.

Optimal ist es, wenn die Frequenz unter 3 bleibt. Steigt die Frequenz über 3 an, werden die Kosten deiner Facebook Ads teurer, da Facebook dein Werbeverhalten straft. Das Ziel der Plattform ist es nämlich, den User "glücklich" zu stimmen und ihm relevante Inhalte zu zeigen. Wenn der User also deine Facebook Ad auch zum dritten Mal nicht annimmt, ist es ein Zeichen dafür, dass der User sie als nicht ansprechend empfindet.


7. A/B Split Tests für optimale Ergebnisse deiner Facebook Werbeanzeigen

Mit A/B Split Tests testest du verschiedene Formen deiner Anzeige um die optimale Facebook Ad zu kreieren. Folgende Eigenschaften kannst du von deiner Facebook Ad testen:

  1. ausgespielte Zielgruppe

  2. Anzeigentext

  3. Bild/Video

Bei einem Split Test wird deine bestehende Anzeige dupliziert und die neue Variation wird hinzugefügt. Du hast nun zwei, drei oder so viele Variationen die du eben erstellt hast in deinem Adset.


Split teste jedoch immer nur eine Eigenschaft und nie mehrere gleichzeitig. Denn wenn du zum Beispiel Text und Bild gleichzeitig testest und einen Anstieg in deinen Conversions verzeichnest kannst du im Nachhinein nicht sagen, woraus die resultiert sind. Kamen die Conversions über den neuen Text oder dem neuen Bild?


8. Analysiere deine Facebook Ads


Was bringen dir Zielgruppen, tolle Bilder und ein hammer Text, wenn du deine Zahlen und Fakten nicht kennst. Nimm dir die Zeit und analysiere deine Facebook Kampagnen. Lerne daraus und optimiere deine Facebook Ads!

Spalten anpassen, für die optimale Facebook Analyse deiner Ads

Eine Analyse ist nicht so aufwendig wie sie zuerst klingt. Facebook gibt dir die Möglichkeit, die Spalten im Business Manager nach deine Kampagnen Bedürfnissen anzupassen.


So hast du relevante Zahlen für deine Kampagne in einer schönen Gesamtübersicht.

Deaktiviere Ads die nicht deinen KPI´s (Key Performance Indicator) entsprechen. Wie zum Beispiel, Kosten pro Lead, oder Kosten für einen Einkauf in deinem Online Shop.


9. Erweiterte Zielgruppen nutzen


Dein Facebook Kampagnen bringen halbwegs gute Resultate, doch seit einigen Tagen stehst du irgendwie an? Du sucht eine Möglichkeit um deine Kampagnen zu skalieren? Probiere es doch einfach mal mit Custom Audiences und LookaLike Audiences.


Custom Audiences bieten sich perfekt an, um Retargeting Kampagnen zu erstellen. Damit sprichst du gewisse User erneut an, um sie nochmal an dein Produkt/Leistung zu erinnern.

In der Praxis haben sich bei uns Retargeting Kampagnen zum Standard Setup eingebürgert. Wir verzeichnen damit zusätzliche Conversions, die sonst nicht entstanden wären. Gleichzeitig sind sie nochmals kostengünstiger als die Conversions in den Outreach Kampagnen.


Wenn sich in den Kampagnen eine Zielgruppe als sehr profitabel heraus gestellt hat, erstelle aus den Conversions eine Custom Audience. Aus der Custom Audience erstelle dann eine LookaLike Audience. Basierend auf der Custom Audience, zeigt dir Facebook weitere Personen die dem Verhaltensmuster ähneln! Damit kannst du deine Facebook Ads optimieren und gleichzeitig die Werbekosten senken.


Fazit


Wie ich bereits am Anfang erwähnt habe sind Facebook Ads kein Hexenwerk. Beachtest du einige Grundregeln wirst du schon bald die ersten Ergebnisse mit deinen Kampagnen erzielen können. Die Optimierung von Facebook Werbeanzeigen besteht in der dauerhaften Betreuung der Kampagnen, als in komplexen Änderungen. (unter der Bedingung das ein gutes Kampagnen Setup aufgesetzt wurde)




0 Ansichten

Wir, die RocketWM gestalten den Online Auftritt, der Ihr Unternehmen zum abheben bringt. 
 

Mit abgestimmten Webdesign und Online- Social Media Konzepten bringen wir unseren Kunden die Sichtbarkeit die Sie verdienen.

Webdesign Agentur mit Liebe zu Social Media Marketing aus Wien.

RocketWM - Webdesign & Online Marketing

Reindorfgasse 26/2, 1150 Wien

+43 650 56 27 898

office@rocketwm.com

+ Folge uns